top of page
  • AutorenbildChristine Eder

Ein träger Darm


Ist die normale Darmtätigkeit gestört oder träge, macht sich dies oft durch Verstopfung bemerkbar.


Die Ursachen dafür können vielfältig sein. Oftmals handelt es sich, um eine ungesunde oder falsche Ernährung, Bewegungsmangel oder zu wenig Flüssigkeit.


Mit einfachen Mitteln können wir unsere Verdauung bewusst unterstützen und unserem Darm etwas Gutes tun:


Regelmäßige Bewegung (Spazieren, Radfahren, Schwimmen, Yoga…) hilft die Darmtätigkeit anzuregen.


Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr (ca. 1,5 – 2l Wasser oder ungesüßter Tee) fördert die Gleitfähigkeit von Nahrungsbrei im Darm und kann hartem Stuhlgang vorbeugen.


Wenn das natürliche Durstgefühl abnimmt, kann man die Zufuhr mit wasserhaltigen Lebensmitteln (Melone, Orangen, Gurken, Tomaten…) oder Suppen unterstützen. Oft helfen Trink-Rituale z.B: 1 Glas Wasser nach dem Aufstehen/ zum Kaffee oder einen Krug Wasser herrichten für Vormittag und einen für Nachmittag.


bestimmte Lebensmittel auf nüchternen Magen können die Darmtätigkeit anregen

  • Naturjoghurt, Buttermilch

  • 1 Glas warmes Wasser oder Kaffee

  • Birnensaft, Naturtrüber Apfelsaft, Pflaumensaft

  • Fermentierte Lebensmittel wie Sauerkraut (-saft), fermentierte Pflaumen (z.B. SHARE Pflaumen: erhältlich im Reformhaus)


Ballaststoffe wie Flohsamen oder geschroteter Leinsamen fördern dir Darmtätigkeit indem sie im Darm aufquellen und so die Darmbewegung anregen. Wichtig dabei ist genügend zu trinken, ohne dies können die Ballaststoffe im Darm nicht quellen.


Stopfende Nahrungsmittel meiden (Schokolade, Bananen, Süßigkeiten, Weißmehlprodukte).

 

Darmstimulierende Massagen (Streichungen entlang des Dickdarm Verlaufs im Uhrzeigersinn). Dabei darf allerdings nie gegen Druck oder Schmerzen gearbeitet werden und sollte im Bedarfsfall von fachkundigen (Pflege-) Personen durchgeführt werden.

 

Hausmittel:

  • 1-3 Dörrpflaumen über Nacht in Wasser einweichen, morgens auf nüchternen Magen Pflaumen mit dem Pflaumenwasser einnehmen

  • 1-2 TL/d Leinöl oder Olivenöl nüchtern einnehmen

  • 1-2 EL/d Rosenhydrolat nüchtern einnehmen

 

Abführhilfen nach Abklärung mit dem Hausarzt (Zäpfchen, Einlauf, orale Abführmittel)

Um Erkrankungen des Darmes auszuschließen, sollte bei chronischer Verstopfung, Schmerzen, Blut im Stuhl und anderen Auffälligkeiten unbedingt ein Arzt aufgesucht werden!

 

 

11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page