top of page
  • AutorenbildChristine Eder

We run because we care - Essen und Packen

Jetzt sind es nur mehr 3 Wochen bis zum Event. Höchste Zeit um das Equipment (zum ca 3. Mal) zu checken und alles Probe-zu-Packen. Nichts darf fehlen und die vorgeschriebene Equipmentliste des Veranstalters muss bis aufs Kleinste eingehalten werden. Ansonsten gibt es Strafminuten/-Stunden oder Teilnahmeausschluss. Medipack, Notfallausrüstung, Kleidung, Schlafsack, Matte und Nahrung für 7 Tage sind zu verstauen. Alles wird aufs Nötigste beschränkt und soll trotzdem ausreichen, möglichst klein sein und möglichst wenig wiegen.


Dies allein sorgte bei uns für so manche witzige Szenen und Dialoge

Valentin: "Ich hab Zahnbürsten zum Zusammenklappen gekauft!"

Christine: "Super, wieviel wiegt eine?"


oder einmal während eines längeren Laufs

Christine: "Ich probier jetzt mal den XXX Riegel. Der hat 250 kcal!"

Valentin: "Echt? Meiner hat nur 152kcal und wiegt 40g. Wie schwer ist deiner?"


Es wirkt alles ziemlich absurd, aber es war eine mords Rechnerei, bis wir unseren Ernährungsplan mit möglichst viel Kalorien und wenig Gewicht aufgestellt haben. Natürlich testen wir die Mahlzeiten jetzt in der Trainingsphase auch auf Verträglichkeit, Praktikabilität und Geschmack.





Wir lagen mit unseren Berechnungen ziemlich gut, muss ich sagen. Es passt alles hinein bzw an den Rucksack dran!



Summa summarum kommen wir auf:

- Christine: 9,5 kg; davon 2,5l Wasser und 4kg Nahrung mit 18 600 kcal

- Valentin: 8,8kg, ebenso 2,5l Wasser und 4 kg Nahrung mit 19 000 kcal


Immerhin können wir uns damit trösten, dass der Rucksack von Tag zu Tag leichter werden wird...





82 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page